Mein politischer Schwerpunkt ist unsere ostfriesische Heimat!

Meine Kindheit und Jugend habe ich in Kanada verbracht. Es war die Natur was mich damals fasziniert hat. Seit 1977 wohne ich in Ostfriesland, von dort stammen meine Eltern, Großeltern und deren Großeltern. Ich war mehrere Jahre im Gemeinderat in Friedeburg für eine Partei die ich nicht mehr grün finde; aus diesem Grund bin ich ausgetreten. Die Partei: die Friesen – diese spiegelt meine Ansichten wider.
 
Fracking: Trinkwasser ist unsere Lebensader. Unser Trinkwasser ist von sehr guter Qualität und macht unseren Ostfriesentee zu dem was es ist, nämlich einmalig gut. Fracking gefährdet unser Trinkwasser.
 
Kavernen: Es ist offiziell bestätigt dass Etzel irgend wann mehrere Meter unter den Meeresspiegel versinkt und somit droht überflutet zu werden. Die Politik der Grokos in Hannover und in Berlin unternehmen nichts.
 
Landwirtschaft: Ostfriesland ist landwirtschaftlich geprägt. Unsere kleinbäuerlichen Betriebe müssen gefördert werden. Sie dürfen nicht auf Kosten der Agrarindustrie untergehen. Glyphosat gehört der Vergangenheit an.
 
Wallhecken: müssen einen Sonderschutzstatus erhalten. Die jetzigen Gesetze zum Schutze der Wallhecken erlauben zu viel Ausnahmefälle. Dadurch werden immer wieder Wallhecken zerstört. Die ostfriesische Wallheckenlandschaft ist zum Teil über 1000 Jahre alt und hat eine Gesamtlänge von 6000 Kilometer. Leider sind nur 5% der Wallhecken in einem guten Zustand.
 
Bildung: Es muss in den Schulen mehr über Ostfriesland und die ostfriesische Kultur unterrichtet werden. Es gibt zu viele junge Menschen die nicht wissen was eine Wallhecke ist oder was der Upstallsboom für eine Bedeutung hat. Es muss unbedingt forciert werden dass mehr Kinder weiterbildende Schulen besuchen. Wir liegen in Niedersachsen weit zurück.
 

Machen Sie uns stark damit wir Ostfriesland stark machen können!