Bauernhöfe statt Tierfabriken!

Wahnsinn! 33000 Menschen bieten der Agrarindustrie die Stirn!

Auf der „WIR HABEN ES SATT“ Demo am 20. Januar waren über 33000 Menschen und 160 Traktoren für eine Agrarwende in Berlin auf der Straße! Auch wir Friesen waren mit dabei.
 
Die Teilnehmer der Demo kamen aus der Landwirtschaft und aus der Zivilgesellschaft. Wir haben in Berlins Regierungsviertel von den Regierenden gefordert, endlich zu handeln. Es ist Zeit für eine umfassende Agrarwende, für die Versorgung mit gesundem gentechnikfreiem Essen für alle und den sofortigen Glyphosat-Ausstieg!

Es ist höchste Zeit die Massentierhaltung zu beenden, die kleinbäuerlichen Betriebe zu erhalten und das Höfesterben zu verhindern. Bäuerinnen und Bauern dürfen nicht mehr durch immer niedrigere Preise in den Ruin getrieben werden. Allein in den letzten 12 Jahren, musste in Deutschland ein Drittel der Höfe ihre Tore schließen.
 
Für den Trecker-Konvoi, der gegen Mittag in Richtung Regierungsviertel los rollte, hatten einige Landwirte tagelange Anreisen auf sich genommen. Trecker aus Ostfriesland waren genauso vertreten wie aus Schleswig-Holstein, Bayern oder Sachsen.
 
Schon am Vormittag hatten die 160 Bauern, die die Demonstration mit ihren Traktoren anführten, eine politische Erklärung an die 70 versammelten Minister aus aller Welt übergeben, die sich anlässlich der „Grünen Woche“ im Bundeswirtschaftsministerium zur Internationalen Agrarministerkonferenz trafen.
 
Auch während des Demonstrationszugs veranstalteten wir Demonstranten vor dem Agrarministergipfel im Bundeswirtschaftsministerium ein lautstarkes „Kochtopfkonzert“ und forderten die Achtung der Menschenrechte, faire Handelsbedingungen und mehr Unterstützung für die ländliche Bevölkerung weltweit.
 
Bauernland gehört in Bauernhand und nicht in die Hände profitorientierter Investoren!
Bauernhöfe statt Agrarindustrie!

 
Videos von der Demo:


 

 
Weitere Informationen: