Um diese Seite richtig anzeigen zu können benötigen Sie Flash Player 9+ Unterstützung!

Get Adobe Flash player

Die Friesen Media

mitglied-werden

BI Lebensqualität Horsten-Etzel-Marx:
Pressemitteilung: Gasausspeicherung soll angeblich mehrere Jahre dauern?


Mit großer Verwunderung hat die Bürgerinitiative zur Kenntnis genommen, dass anlässlich der „Informationsveranstaltung“ am vergangenen Donnerstag in Friedeburg der Anschein erweckt wurde, die Ausspeicherung des Gases der 30 Kavernen, die von einem Schweißfehler an den Sicherheitsventilen betroffen sind, würde mehrere Jahre in Anspruch nehmen und somit der Forderung der BI nach einer umgehenden Entleerung der Gaskavernen zur Wiederherstellung der Sicherheit, bis zu einer endgültigen Sanierung der Kavernen nicht nachgekommen werden könne.

Alleine schon ohne die Anwendung von technischem Hintergrundwissen wird dieser Auffassung seitens der BI entschieden widersprochen und als völlig unlogisch bezeichnet. Welchen Sinn hätten denn die Kavernen, wenn das darin gelagerte Gas nicht kurzfristig bei Nachfrageschwankungen, Preisschwankungen oder insbesondere bei der Gefahr der Versorgungssicherheit nicht kurzfristig zur Verfügung stehen würde?

 

BI Lebensqualität Horsten-Etzel-Marx:
Infoabend in Etzel: Landrat und Bürgermeister provozieren Eklat

infoabend-etzel-eklat


Bereits zu Beginn der sogenannten Informationsveranstaltung am 08.10.2015 im Deutschen Haus in Friedeburg zum Thema Kavernensicherheit provozierten Wittmunds Landrat Köring und der Bürgermeister der Gemeinde Friedeburg einen handfesten Eklat.

Zwar sprach der eingesetzte Moderator, Wolfgang Malzahn, in seinen Begrüßungsworten noch von einer Podiumsdiskussion, jedoch wurde bereits kurz danach deutlich, dass eine Diskussion mit den zahlreich erschienen Bürgern überhaupt nicht gewollt war. Die Fragen, die die Bürger mit nach Friedeburg gebracht hatten, sollten auf Fragekärtchen verfasst und an die Herrschaften vom Landesbergamt, Wirtschaftsministerium, Gemeinde, Landkreis und der IVG herangetragen werden. Wie der Moderator dazu ausführte, sollten die auf den Kärtchen formulierten Fragen dann entsprechend sortiert und gesichtet an die betreffenden Personen der Behörden oder der IVG gestellt werden.

 

BI Lebensqualität Horsten-Etzel-Marx:
IVG Caverns: Sicherheitskrise bei der IVG.
Die Lage ist ernst!


Nachdem bekannt geworden ist, dass eine IVG Tochter in den USA den Hersteller von Sicherheitsventilen verklagt hat, wird Seitens des technischen Betreibers, der IVG Caverns in Etzel, entgegnet, dass nicht die Sicherheitsventile in einem gefährdeten Zustand seien, sondern lediglich die Förderstränge, die aus einem minderwertigen Stahl hergestellt worden seien.

Wenn man hingegen die Veröffentlichung der amerikanischen Medienagentur Bloomberg aufmerksam liest, denen nicht nur die Klageschrift vorgelegen hat, sondern auch Gespräche mit Beteiligten geführt hat, wird mit keiner Silbe das Wort Förderstrang erwähnt. Explizit und detailliert wird von Sicherheitsventilen gesprochen. Hiernach werden die in Etzel an 30 Kavernen verwandten Sicherheitsventile, die im eigentlich für den deep-water Bereich konzipiert wurden bei bestimmungsgemäßem Gebrauch mit anderen Komponenten verschraubt (threaded) und verbolzt (bolded) und nicht wie in Etzel geschehen, verschweißt, da bei einem verschweißen Mikrorisse entstehen können. Deshalb sagt „Bloomberg“ auch, dass diese Ventile niemals so hätten eingebaut werden dürfen, wie man es in Etzel gemacht hat.

 

Bundesverdienstkreuz für Marron Fort: Herzlichen Glückwunsch, Marron.

Bundeverdienstkreuz-Marron-Fort

Der Sprachenexperte und unser langjähriges Parteimitglied Dr. Marron Curtis Fort ist am 01.09.2015 mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Wir sagen "Herzlichen Glückwunsch" und wünschen Dir noch viele, viele gesunde Lebensjahre. Bleib wie Du bist.

Eala frya Fresena.

Die besten Grüße von der gesamten Partei.

 

BI Lebensqualität Horsten-Etzel-Marx:
IVG Caverns: Alle bisherigen Fragen weiterhin ungeklärt.


Wenn man die Berichte aus dem Harlinger, der Westfälischen Nachrichten und dem WDR „Lokalzeit“ aufmerksam betrachtet wird eines klar, nämlich das alle bisherigen offenen Fragen weiterhin ungeklärt sind.

 

Seite 1 von 11