Um diese Seite richtig anzeigen zu können benötigen Sie Flash Player 9+ Unterstützung!

Get Adobe Flash player

Die Friesen Media

mitglied-werden

Präsentation von Dr. Ralf Krupp vom 17.06.2016
"Kavernen lassen sich nicht dauerhaft sicher verwahren"

Dr-Ralf-KruppIn seinem Vortrag vor dem Kavernenbeirat machte der anerkannte Experte für Geochemiker und Endlager Dr. Ralf Krupp nachvollziehbar deutlich, dass eine sichere Endverwahrung von Kavernen nicht möglich ist und stellt damit die von der BGR vorgestellte Senkungsprognose massiv in Zweifel, die von einer maximalen Senkung von 2,50 Metern ausgeht. Dr. Krupp geht im Gegensatz von 5,91 Metern Bodenabsenkungen aus.

Im Zuge maximaler Transparenz stellen wir seine Präsentation für alle Interessierten bereit: Krupp_Kavernen_2016.pdf


[Quelle: bi-lebensqualitaet.de]

 

BI Lebensqualität Horsten-Etzel-Marx:
Stilllegung von Salzkavernen - wissenschaftlich ein ungelöstes Problem

andreas-rudolf-bi

[Quelle: ndr.de, Filmausschnitt]

Endlich liegt die Wahrheit auf dem Tisch. Die von den Betreibern, den Landesbergämtern und der verantwortlichen Politik behauptete „langzeitgesicherte Endverwahrung von Salzkavernen“ ist wissenschaftlich alles andere als erwiesen. Im September 2014 fand in Groningen (Niederlande) die jährliche Fachtagung des SMRI (Solution Mining Research Institute) statt. Das SMRI ist die Interessenvertretung der Salzkavernenindustrie. Durch dieses Institut werden in Zusammenarbeit mit Sponsoren aus der Industrie und engagierten Wissenschaftlern technische und wissenschaftliche Konzepte für den Kavernenbau entwickelt. Laut Herrn Söntgerath (LBEG) präsentieren die Ergebnisse dieses Institutes den jeweiligen Entwicklungsstand der Technik und der Wissenschaft, in Neudeutsch auch den „state of the art“ genannt.

 

BBU kritisiert niedersächsischen Wirtschaftsminister
Olaf Lies gibt Startschuss für großflächiges Fracking in Niedersachsen

Fracking-NDR
[Quelle: ndr.de]

(Bonn, Hannover, 15.06.2016) Als empörend bezeichnet der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU e.V.) die Kumpanei des niedersächsischen Wirtschaftsministers Olaf Lies (SPD) mit dem Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e.V. (BVEG) beim Fracking. Der BVEG hatte wiederholt die Einführung eines bundesweiten Pro-Fracking-Rechts gefordert. Statt die Forderung des Lobbyverbandes zurückzuweisen, hat Lies dem BVEG jedoch Unterstützung signalisiert. Damit nimmt der Wirtschaftsminister gravierende Umwelt- und Gesundheitsschäden in Kauf.

 

Abstimmung im Bundestag über "Verbot von Fracking in Deutschland"
Wie „lobbyhörig“, unberechenbar und unbelehrbar sind die Bundestagsabgeordneten unserer Region?

bt-plenum
[Quelle: Deutscher Bundestag]

Am 28.04.2016 stimmte das Plenum des Bundestages über den Antrag der Partei DieLinke für ein "Verbot von Fracking in Deutschland" ab. Und wie zu erwarten war, haben die (Lobbyisten-)Vertreter der CDU und SPD mit deutlicher Mehrheit für die Beschlussempfehlung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und somit gegen ein Verbot von Fracking gestimmt.

Und wie haben die Vertreter unserer Region abgestimmt? Ein wenig überraschendes Ergebnis.

 

Geheime TTIP-Papiere enthüllt.
Nach der Enthüllung durch Greenpeace: Ist das Abkommen jetzt überhaupt noch durchführbar?

csm_flickr_-_ttip_was_du_heute_kannst_entsorgen_-_bsr-aktion_-_fil_filmotstand_6719ae060f
[Quelle: http://www.umweltinstitut.org | Bild: Fil Filmotstand, flickr]

"Der Druck der US-Regierung auf die EU ist stärker und weiter reichend als bislang bekannt."

"Der Druck der US-Regierung auf die EU ist stärker und weiter reichend als bislang bekannt."

"Gleichzeitig attackieren die Amerikaner das grundlegende Vorsorgeprinzip beim europäischen Verbraucherschutz."


Sehr lesenswerter Artikel in der SZ.

Eine erste Einschätzung zu den Enthüllungen und den Link zu den Dokumenten auf der Internetseite "Umweltinstitut München e.V.".

 

Seite 1 von 13